Kategorien
Soziale Netzwerke Verbände

Marianne Wenzel im Gespräch

Das Problem sieht Wenzel vor allem darin, den Kontakt zu den Kindern während der trainingsfreien Zeit zu halten: „Einige Vereine arbeiten auch bei den Jüngeren schon mit Teamsitzungen via Skype und Videotraining. Aber das ersetzt den menschlichen Kontakt eben nur teilweise.“
Wie viele andere Verantwortliche hofft Wenzel auf eine Trainingserlaubnis für die Nachwuchsmannschaften, ähnlich wie zum Beispiel in Thüringen: „Ein ganz klein wenig Hoffnung hab ich noch, dass wir im Januar wieder spielen dürfen. Vielleicht haben wir ja das Glück, in kleinen Gruppen, ohne Zuschauer, wenigstens mit den Jüngeren."
https://www.facebook.com/FuninoLeipzig/posts/216135943246521

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.